Kohle

Das schwarze bis dunkelbraune feste Sedimentgestein entsteht vorwiegend im Zeitalter des Karbon aus Pflanzenresten und besteht zu etwa 70 Volumenprozent aus Kohlenstoff.

Lange Zeit ist Kohle die wichtigste Energiequelle. Der überwiegende Teil der deutschen Lagerstätten mit 40 Mrd. Tonnen besteht aus im Tagebau abbaubarer Braunkohle. Von der höherwertigen Steinkohle sind in Deutschland etwa 22 Mrd. Tonnen in Bergwerken förderbar.

Auf die Unterschiede hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Verwendung von Fettkohle, Esskohle, Anthrazitkohle, Koks, Brikett, Pechkohle, Nusskohle usw. verweisen wir hier auf die zahlreich verfügbare Literatur und die Internet Enzyklopädie Wikipedia.

Durch die bessere Verfügbarkeit und Handhabung anderer Energieträger ist der Kohleverbrauch als Heizmaterial in den vergangenen Jahrzehnten ständig reduziert worden. Der Umweltschutz fordert zudem aufwendige Filteranlagen um flüchtige Bestandteile der Kohle (z.B. Kohlendioxid) zu reduzieren.